Ja, es gibt sie wirklich, die Grundschulen, an denen wegen unbesetzter Planstellen Klassen zusammengelegt werden, damit die vorgeschriebene Verlässlichkeit eingehalten werden kann. Die Situation in den strukturschwachen Gebieten spitzt sich extrem zu. Ministerielle Ideen, wie diesem Problem begegnet werden soll, sind nicht zu hören.

Als Sofortmaßnahme sieht unser Verband zwei Möglichkeiten.

  • Die Verlässlichkeit muss an Schulen, an denen x % der zugeteilten Planstellen wegen Lehrermangel unbesetzt bleiben, sofort ausgesetzt werden.
  • Für Kreise, in denen x % der regulären Planstellen nicht zu besetzten sind, wird für die Bewerber ein finanzieller Anreiz geschaffen dort zu arbeiten.

Über das x würden wir gerne mit dem Ministerium diskutieren.